Seife

Anwendung, Herstellung, Ratgeber

Seife

Als wertvolles Naturprodukt erhält man Kernseife durch das Kochen (“Verseifen”) von Pflanzenölen oder tierischem Fett mit Wasser und Lauge.

Der Name “Kernseife” leitet sich aus der Herstellung ab: durch den Zusatz von Kochsalz wird der Seifenkern vom Seifenleim als feste und oben schwimmende Schicht abgetrennt und in Blöcken getrocknet.

Die so entstandene Kernseife ist stark oberflächenaktiv, d.h. sie löst Schmutz und macht wasserabweisende Oberflächen benetzbar. Und genau dieser Effekt macht das alte Hausmittel zu einem extrem vielseitigen Helfer in Küche, Bad, Haus und Garten.

Häufige Probleme beim Seifensieden

Wer zum ersten mal Seife siedet, kann relativ viel falsch machen. Auf dieser Seite haben wir die häufigsten Probleme aufgelistet, die einem bei der Herstellung von Seife begegnen. Und wir geben Tipps, wie man diese Probleme vermeidet. Seifenleim…

Olivenöl

Sehr feiner bis cremiger Schaum Basisöl leichte Schaumbildung und pflegende Eigenschaften auch für sensible Haut geeignet Einsatzkonzentration bis 100%

Kaltverseifung

Die Herstellung von Seife im Kaltverfahren ist eine relativ neue Methode. Unter Hobby-Seifensiedern ist sie die vermutlich beliebteste Art zur Seifenherstellung. Dies hat mehrere Gründe: Es ist kein besonderes Zubehör notwendig; fast alle zur…

Kokosöl

Cocos nucifera

Kokosöl wird aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss gewonnen. Im Handel ist es als natives Öl oder als raffiniertes und hydriertes Produkt erhältlich Bekannt wurde Kokosfett in Deuscthalnd durch die MArke Palmin. Es wird auch Kokosfett…

Rapsöl

Wird aus den Samen der Rapspflanze gewonnen Einsatzkonzentration bis 40% sollte mit schaumgebenden, harten Fetten kombiniert werden

Palmöl

Wird aus dem Fruchtfleisch der Ölpalme gewonnen. Für langanhaltenden Schaum und Festigkeit. Einsatzkonzentration bis 40% stabilisiert den Schaum starke Reinigungskraft macht die Seife hart

Natriumhydroxid

NaOH, Ätznatron, Natronlauge

Bei der Herstellung von Seife im Kaltverfahren ist Natriumhydroxid die wichtigste Zutat - neben den eingesetzten Fetten und Ölen. Seine chemische Formel ist NaOH, verkauft wird es meist als farbloses Pulver oder Granulat. Achtung ätzend!…

Rizinusöl

Wird aus den Samen des Wunderbaums gewonnen. Einsatzkonzentration bis zu 15% Sehr schaumfördernd Sollte  mit harten Fetten kombiniert werden

Avocadoöl

Wird aus dem Fruchtfleisch von Avocados gewonnen. Die Farbe des Öls ist je nach Herstellungsart gelblich oder grün. Einsatzkonzentration: bis 35% Das reine Öl hat feuchtigkeitsspendende und pflegende Eigenschaften Pflegeöl mit cremigem…

Maiskeimöl

Zea mays

reich an Vitamin E, Mineralstoffen und essentiellen Fettsäuren

Reiskeimöl

Wird aus Reiskleie gewonnen. Einsatzkonzentration bis 40% Erzeugt cremigen Schaum. Sollte mit harten Fetten kombiniert werden

Sheabutter

Wird aus den Früchten des Karitébaums gewonnen Einsatzkonzentration bis zu 30% Hoher Anteil an unverseifbaren Bestandteilen

Sojaöl

Wird aus Sojabohnen gewonnen. Einsatzkonzentration bis 40% Sollte mit harten Fetten kombiniert werden

Sonnenblumenöl

Wird aus den Kernen der Sonnenblume gewonnen. Das reine Öl ist durch den hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren und Vitamin E feuchtigkeitsspenden und pflegend Einsatzkonzentration bis ca. 20%. Ein höherer Anteil wirkt sich negativ auf die…

Sesamöl

Sesamum indicum

Einsatzkonzentration bis 10%

Babassuöl

Wird aus den Samen der Babassu Palme gewonnen. Sehr gute Schaumeigenschaften. Basisöl Einsatzkonzentration: bis 40%

Jojobaöl

Wird aus den Samen des Jojobastrauchs gewonnen Pflegeöl mit hohem Anteil unverseifbarer Bestandteile Einsatzkonzentration bis 10%